Site blog

Anyone in the world

Es ist schon eine Weile her, als ich zum ersten Mal in meinem Leben als Zwölfjähriger den Blick auf das Mittelmeer genossen habe. Ich erinnere mich noch genau, als ich aus Neugier den Finger ins Meerwasser steckte und probierte. Mein Vater Helmut, meine Schwester Mirjam und ich haben einen mehrtägigen Busausflug an die italienische Rivierea gemacht. So kam ich nach San Remo, Monte Carlo und Nizza. In der Zwischenzeit sind schon einige Jahre ins Land gezogen und ich wure mit weiteren Orten am Mittelmeer vertraut, wie Cinque Terre, Portofino, Saint Tropez, Barcelona, Capri, Amalfi, Gibraltar, Sizilien, usw.

Jeden Sommer zieht es Millionen von Touristen an die Küsten Europas, die Sand, Mittelmeer und und Urlaub genießen. Doch es gibt auch eine andere traurige Wirklichkeit. Ein Bild sagt bekanntlich mehr als tausend Worte.

Ein Mann schleppt sich völlig erschöpft über einen rettenden Strand. Er ist am Ende seiner Kräfte. Keine zwanzig Meter von ihm entfernt aalen sich Urlauber in der Sonne. Sie scheinen vom Schicksal nichts mitzubekommen, das sich gerade neben ihnen abspielt. Oder sind sie einfach nur abgestumpft. Der afrikanische Flüchtling ist nur einer von vielen, die jährlich die Heimat von Bürgerkrieg, Hunger und Arbeitslosigkeit verlassen. Oft ist ein neues Leben in Europa eine neue Perspektive. Dafür nehmen sie den Tod in Kauf. Auf keiner Fähre oder einem Schiff, sondern in schwimmenden Nussschalen treten sie ihre lebensgefährliche Reise an. Es fehlt an Nahrungsmitteln, Trinkwasser und Medikamenten. 

Auf maroden Booten versuchen Flüchtlinge jedes Jahr Europa zu erreichen. Unzählige sterben dabei. Ich frage mich, wie viele Tote es noch geben soll, dass endlich etwas gegen diese Unfassbarkeit getan wird?

Ich bin mir absolut sicher, dass der Strom an Flüchtlingen und Asylsuchenden durch die Unruheherde nach Europa stetig zunehmen wird. Europa muss daher gemeinsam Lösungen zu dieser Causa finden. Den Kopf in den Sandstrand am Mittelmeer stecken, wird uns auf alle Fälle nicht weiterhelfen. Ich appelliere an die gemeinsame Verantwortung. Auch Österreich, die Insel der Seligen, darf keinesfalls in die unsägliche "Das Boot ist voll"-Mentalität verfallen.

Christoph Rinderer, BEd

 

 

[ Modified: Sonntag, 28 Oktober 2018, 7:41 ]

Comments

     
    Picture of Barbara Gapp
    by Barbara Gapp - Mittwoch, 17 Oktober 2018, 8:52
    Anyone in the world

    Liebe Alle!

    Hier gäbe es die Möglichkeit eine Plattform für unsere Mitschriften etc. zu schaffen! 

    Ich hoffe es funktioniert und wer möchte kann hier die Unterlagen hinaufladen!

     

    LG 

    Babsi

    Comments

       
      Anyone in the world

      Als ich im Sprengel 8 als achter Wähler in Götzis, im Herzen Europas, meine Stimme um 7:45 Uhr am Sonntag, 25. Mai 2014 abgegeben habe, ging ich zuvor bei friedlichem Kirchglockengeläut und erbauendem Vögelgezwitscher auf den Kummenberg joggen. Gefühlsmäßig war ich in aller Herrgottsfrühe wieder einmal der Erste mit sonnigem Ausblick. Die Gedanken gerieten bei frischer Luft in Schwung und ich dachte mir, wie hoch wohl die Wahlbeteiligung sein wird und wie man diese steigern könnte?

      80 Prozent der österreichischen Gesetze werden im EU-Parlament beschlossen, trotzdem sind in Vorarlberg zwei Drittel der EU-Wahl 2014 fern geblieben. Um den berühmten Zweizeiler von F.W. Bernstein abgeändert zu zitieren: "Die schärften Kritiker der EU-Elche waren früher selber welche." Diese mentale "Eh schon Wurscht-Einstellung" darf nicht sein. Schon in jungen Jahren bin ich mittels Interrail in Europa herumgereist. Der November 1989 war für mich ein einschneidendes Erlebnis, als ich einige Mauersteinchen aus der "Berliner Mauer" heraushämmerte. Nie wieder soll so eine Mauer in Europa gebaut werden. Die EU ist für mich vor allem ein Friedensprojekt. Das Leitmotto der EU lautet "In Vielfalt geeint". 

      Gerade diese Vielfalt an Kulturen, Traditionen, Sprachen sind eine wahre Bereicherung. Österreich hat nach vielen Jahren wieder einmal bei dem Eurovision Song Contest zugeschlagen. Warum also nicht bei der nächsten EU-Wahl einfach eine Belohnung den wählenden Menschen geben. Nach dem Motto "Wer wählen geht, bekommt eine Wurst mit Brot samt Senf sowie ein Getränk gratis". Diese Aktion mit Volksfestcharakter könnte mit vereinten Vereinskräften unter Federführung der Gemeinde, selbstverständlich gegen Kostenersatz, organisiert und durchgeführt werden. Um die Gaumenfreude zu erhöhen, könnte das Lied "Rise like a phoenix" von Conchita Wurst gespielt werden. Die Ausgaben für diese extrinisische Motivationsaktion zur Erhöhung der Wahlbeteiligung könnte man sich bestimmt leisten. 

      Einfach flächendeckend keine Plakate mit banalen Sprüchen und grinsenden Konterfeis aufstellen, die bei Frau und Herr Österreicher nur einen Bänderriss im Backenknochen erzeugen. So hoffe ich, dass dieser Vorschlag zur nächsten EU-Wahl, die durch den Magen geht, umgesetzt wird. Die Wahlbeteiligung wird bestimmt erhöht. Mahlzeit!

      Christoph Rinderer, BEd

       

       

      [ Modified: Sonntag, 28 Oktober 2018, 7:42 ]

      Comments

         
        Picture of Romana Luegger
        by Romana Luegger - Freitag, 27 April 2018, 3:31
        Anyone in the world

        Liebe Michaela senden dir die überarbeitete Webquest zu!

        Danke für dein für uns sehr erfreuliches Feedback!

        LG Katharina, Christoph und Romana

         

        https://bit.ly/2vQCkHE

         

        Comments

           
          Picture of Rainer Prader
          by Rainer Prader - Sonntag, 22 Oktober 2017, 10:02
          Anyone in the world

          „Kohärenz- und Identitätsentwicklung durch biografische Arbeit mit kreativen Medien in der Adoleszenz“

          Associated Course: BWA.04001PH_17W

          Comments

             
            Picture of Matthias Schmied
            by Matthias Schmied - Mittwoch, 21 Juni 2017, 8:44
            Anyone in the world

            Anbei die gescannten Seiten unseres Artikels plus die Powerpoint. Falls jemand Fragen hat, schreibts mir einfach.

            Comments

               
              Picture of Josef Kurzmann
              by Josef Kurzmann - Mittwoch, 24 Mai 2017, 8:51
              Anyone in the world

              /ç/

              Mögliche Schreibweise: <ch>

              Anlaut               <China>

              Inlaut                <koche>                                                                         

              Auslaut              <ach> 

              Associated Course: 62_DEE.03001PH_17S
              [ Modified: Mittwoch, 24 Mai 2017, 8:51 ]

              Comments

                 
                Picture of Christoph Kurz
                by Christoph Kurz - Dienstag, 2 Mai 2017, 11:02
                Anyone in the world

                Powerpoint Präsentation

                Comments

                   
                  Picture of Elisabeth Nöst-Kahlen
                  by Elisabeth Nöst-Kahlen - Freitag, 28 April 2017, 9:42
                  Anyone in the world
                  [ Modified: Freitag, 28 April 2017, 9:45 ]

                  Comments

                     
                    Picture of Richard Schulz-Kolland
                    by Richard Schulz-Kolland - Dienstag, 19 März 2013, 8:58
                    Anyone in the world

                    Test 2

                    Associated Course: I2_H_SP_prak_13S
                    [ Modified: Dienstag, 19 März 2013, 8:58 ]

                    Comments